Geschichte

Die Heilwirkung des Wassers von Abano Terme, des größten Thermalzentrums Europas mit Fangotherapie, war schon den alten Römern bekannt.

Der lange Weg unseres Wassers beginnt bei den Lessinischen Bergen in den Voralpen, wo es in den Untergrund eindringt und bis zu einer Tiefe von 3.000 Metern fließt. Dort steigt die Temperatur pro 100 Meter Tiefe um 3 °C. Das Wasser legt in einem geschätzten Zeitraum von 25 bis 30 Jahren ungefähr 80 Kilometer zurück und reichert sich dabei mit Mineralsalzen an und sprudelt schließlich mit einer Temperatur von 85 °C aus unseren Quellen.

ter

Im Euganeischen Thermalbecken wird das Wasser zur Reifung des Fangos, für die Thermalbäder, die Inhalationskuren, die Schwimmbecken und die Schwitzgrotten genützt.
Unser Wasser ist als hyperthermal, hypertonisch sowie salz-, brom- und jodhaltig klassifiziert.

chimica

Centro Studi Termali Pietro d’Abano

Video

Comments are closed.